Buchrezension: Cashflow Quadrant, von Robert T. Kiyosaki

Dieses Buch ist ein weiterer Weltbestseller des erfolgreichen Autors und Unternehmers, Robert T. Kiyosaki. Sein ersten Bestseller, Rich Dad Poor Dad, habe ich bereits auf meinem Blog vorgestellt.

Beide Bücher zählen absolut zu den Finanzklassikern und sollten in jedem Bücherregal stehen (und im Optimalfall auch gelesen worden).

Das Buch ist in drei Teile gegliedert:

Im ersten Teil geht es dabei um den oben bereits beschriebenen Cashflow Quadranten. Bedeutet, um die verschiedenen Einkommensfelder zwischen denen Kiyosaki differenziert.

Im zweiten Teil des Buches geht es um die beiden Themen Persönlichkeitsentwicklung und das richtige Mindset. Dieses Kapitel finde ich ebenfalls sehr interessant und kurzweilig geschrieben. Wie in dem Buch, Rich Dad Poor Dad, nimmt Kiyosaki hier Bezug auf seine „beiden Väter“.

In dem dritten und letzten Teil des Buches beschreibt Kiyosaki, wie man aus seiner Sicht zu einem erfolgreichen Investor und Geschäftsmann wird.

Das Ende des Buches stellt eine 7-Schritt-Anleitung dar, nach der jeder Mensch seine persönlich finanzielle Freiheit erreichen kann.

Amazon-Link:

Kurzübersicht über das Buch, Cashflow Quadrant

Kerninhalt dieses Buches ist das eigene individuelle Lebensziel. Um sein persönliches Lebensziel zu erreichen und seine eigenen Träume in Erfüllung gehen zu lassen bedarf es zumeist einer soliden wirtschaftlichen und finanziellen Grundlage.

Diese wirtschaftliche und finanzielle Grundlage kann nach Kiyosaki auf vier unterschiedlichen Pfeilern begründet sein.

Diese vier Pfeiler sind nach Kiyosaki die verschiedenen Einkommensfelder, aus denen man ein finanzielles Einkommen generieren kann.

Diese vier Einkommensfelder stellen den sogenannten Cashflow Quadrant dar. Der Cashflow Quadrant steht vier verschiedene Einkommensfelder dar, aus denen wir uns Geld beziehen können.

Die linke Seite (oberer und unterer linker Quadrant) sowie die rechte Seite (oberer und unterer rechter Quadrant) des Cashflow Quadrant sind dabei mehr oder weniger voneinander getrennt zu betrachten.

Cashflow Quadrant

Cashflow Quadrant

Der erste und wohl am meisten vertretene Weg Geld zu verdienen, ist als Angestellter (Employee). Menschen in diesem Quadranten verdienen ihr Geld, indem sie ihre Zeit gegen einen mehr oder weniger hohen Lohn tauschen.

Gemäß Kiyosaki sind Menschen im ersten Quadranten sehr um ihre eigene Sicherheit bedacht. Man könnte diese Menschen auch als Risiko-avers beschreiben. Diese Risikoaversion führt dazu, dass diese Menschen ihre eigene finanzielle Freiheit der eigenen Sicherheit unterordnen.

Das Problem an diesem Quadranten ist, dass jeder Mensch nun mal nur 24 Stunden täglich zur Verfügung hat, um zu arbeiten. Somit sind klar definierbare Verdienst-Grenzen vorhanden.

Der zweite Quadrant ist nach Kiyosaki den Selbstständigen Personen (Self Employed) zuzuordnen. Diese Personen sind ebenfalls durch den Faktor Sicherheit zu definieren.

Im Vergleich zu den Angestellten sind sie zwar ihr eigener Chef, müssen jedoch selbst jeden Tag mehr oder weniger arbeiten und für sich selbst sorgen.

Der dritte Quadrant stellt die Unternehmer (Business Owner) dar. Diese haben ein System/Struktur erschaffen, die es ihnen erlaubt, andere Personen für sich arbeiten zu lassen.

Dies bedeutet das Menschen in diesem dritten Quadranten ihre Verdienstmöglichkeiten skalieren können. Ihre Zeit, um Geld zu verdienen ist nicht endlich, da sie andere Personen für sich einstellen und arbeiten lassen können.

Der vierte und letzte Quadrant sind gemäß Kiyosaki die sogenannten Investoren (Investors). Kiyosaki schreibt über dieses Feld, dass es das „Spielfeld der Reichen“ ist. Menschen in diesem Quadranten verwalten nach Kiyosaki’s Meinung primär ihr eigenes Vermögen.

Dabei sind nach Kiyosaki Investoren insbesondere Menschen, die ihr verdientes Geld in Anleihen, Aktien, Immobilien oder andere Formen ausschüttender bzw. Dividenden zahlender Vermögenswerte investieren.

Dieser vierte Quadrant ist jenes Feld, in dem das Geld am stärksten für die Person arbeitet. Die Person jedoch kaum oder gar nicht mehr für das Geld arbeiten muss.

Für Kiyosaki ist dieses Feld das Ziel, auf das jeder Mensch hinarbeiten sollte.

Kiyosaki beschreibt zudem, welche Fähigkeiten, Talente und Verhaltensmuster man benötigt, um aus diesen Feldern rentable Einkommen zu generieren. In einem Kapitel für Persönlichkeitsentwicklung geht er auf diese Punkte nochmal im Detail ein.

 

Welche(n) Quadranten sollte ich anvisieren?

Grundsätzlich ist die rechte Seite jene Seite, die von jedem Menschen angestrebt werden sollte. Denn gemäß Kiyosaki sind Menschen, die ihr Einkommen aus Feldern von der rechten Seite der Matrix beziehen, in der Lage, ihre eigene Lebenszeit für sich selbst zu nutzen und nicht für „Arbeit“ zu verschwenden.

Zudem können Menschen im dritten und vierten Quadranten ihre Geschäfte skalieren. Bedeutet, dass sie mehr und mehr Geld verdienen können, indem sie andere Leute für sich arbeiten lassen oder aber intelligente/rentable Investitionen tätigen.

Ich persönlich bewege mich derzeit in allen vier Quadranten. Ich bin Angestellter, arbeite als Selbstständiger gewerblich, habe eine eigene Firma mit einem Geschäftspartner und bin zudem als Investor tätig.

Wohin meine eigene Reise, bezogen auf die vier Quadranten, gehen soll, weiß ich noch nicht zu 100%. Auf jeden Fall möchte ich langfristig doch mehr Zeit für mich und meine eigenen Geschäftsmodelle haben.

Besonders interessant finde ich den vierten Quadranten. Also eine Tätigkeit als Investor. Aus meiner Sicht ist dies der ökonomischste und effizienteste Sektor in dem man sich als Mensch bewegen kann.

In dem vierten Quadranten ist aus meiner Sicht die Steuerlast in der Regel am niedrigsten. Des Weiteren arbeitet man in diesem Quadranten immer weniger für sein Geld. Stattdessen arbeitet das Geld, man denke an Wertpapier- oder Immobilien-Investitionen immer stärker für einen selbst.

Was mich sehr interessieren würde: Welche Quadranten möchtet ihr langfristig erreichen? Und warum? Ich freue mich über eure Meinung zu dem „Cash-Flow-Quadrant-Konstrukt“!

 

Fazit

Aus meiner Sicht ein äußerst interessantes Finanz-Buch, das zum Nachdenken anregt.

Kiyosaki geht Cashflow Quadrant sehr genau auf die grundsätzlichen Möglichkeiten ein, die existieren, um sich Einkommen aufzubauen.

Kiyosaki beschriebt aus meiner Sicht auch sehr schön und nachvollziehbar wie man in diese Quadranten hineinkommt und warum man langfristig versuchen sollte, die rechte Hälfte der Matrix zu erreichen.

Auch Kiyosaki’s Ausführungen in Puncto Persönlichkeitsentwicklung sind aus meiner Sicht sehr lesenswert. Ohne das richtige finanzielle Mindset und das richtige wirtschaftliche und unternehmerische ist es eklatant schwieriger, sich rentable zusätzliche Einkommensströme aufzubauen.

Insbesondere für Anfänger, die ihre Finanzen selbst in die Hand nehmen wollen und unabhängig agieren wollen, ist dieses Buch sehr zu empfehlen. Vermittelt es doch sehr verständlich, unterhaltsam und genau viele wichtige finanzielle Basics, um weitere Einkommen zu generieren.

Amazon-Link:

Written by Tommi