Buchrezension: Cool bleiben und Dividenden kassieren – Röhl/Heussinger

Momentan sind die Zinsen auf deinem Giro- und Tagesgeldkonten so niedrig, dass es eine regelrechte Schande ist, dein Geld dort versauern zu lassen.

Hinzu kommen Inflation und Kontoführungsgebühren, die das Geld auf deinem Konto langsam aber sicher schwinden lassen, ohne dass du es aktiv für etwas ausgegeben hast!

Eine rentablere und sinnvollere Alternative, um dein überschüssiges Geld zu parken und gleichzeitig für deine eigene Zukunft intelligent vorzusorgen, erfährst du in dem Buch, Cool bleiben und Dividenden kassieren.

Viel Spaß mit der folgenden Buchrezension!

Inhalt:

Das Buch wurde von Christian W. Röhl und Werner H. Heussinger geschrieben und erschien im Juni 2017. Die beiden Autoren verfügen über eine unglaubliche Expertise im Finanz-Business. Sie haben u.a. 400 Mio. € für internationale Investmentbanken verwaltet, ein eigenes Unternehmen an die Börse gebracht und dann an den Springer Verlag verkauft und sind äußerst gefragte Gäste in diversen Finanz-Medien. Noch dazu kennzeichnet die beiden Autoren ein äußerst humorvoller und sympathischer Schreibstil.

Das Buch ist in seinem Kern ein Plädoyer für das Investieren in Aktien.

Wer keine Aktien hat, darf sich nicht beklagen, wenn sein Vermögen allmählich dahinschmilzt.“

Dabei konzentrieren sich die Autoren im Rahmen ihrer Aktien-Strategie lediglich auf den sog. „Dividenden-Adel“. Dies sind Aktien, deren Qualitätsmerkmal möglichst regelmäßige und hohe Dividendenzahlungen sind.

Gerade der deutsche Bürger, könnte sich durch solch ein gezieltes Investieren in dividendenstarke Aktien, im Angesicht der nicht wirklich rosigen Renten-Zukunft, ein zusätzliches Einkommen generieren. So wie es die Ammis bereits seit Jahrzehnten tun:

Selbst für den kleinen Mann von der Main Street ist ein stetiger Dividendenstrom essenziell: Viele Amerikaner haben während ihres Erwerbslebens peu a peu ein Aktienportfolio aufgebaut und peppen mit den Ausschüttungen später die karge staatliche Rente auf.“

Und weiter resümieren die Autoren ganz treffend:

Dividenden als Einkommen, davon sind wir hierzulande meilenweit entfernt, obwohl die Konzerne beileibe nicht schlecht zahlen.“

Die Dividenden-Aktien werden von den Autoren nach einem ganz bestimmten System mit vorherfestgelegten Merkmalen/Kennzahlen ausgewählt.

Die Autoren wollen mit ihrem Buch vor allem zeigen, dass zu Zeiten von Null- und Negativzinsen andere, rentablere Optionen existieren, als das Geld auf dem Sparkonto (inflationsbedingt) dahin schwinden zu lassen.

Amazon-Link

Die Strategie:

Die Dividenden-Strategie basiert auf den folgenden Auswahlkriterien:

  • Durchschnittliches jährliches Div.-Wachstum > 2,5%,
  • kein Dividendenausfall in den vergangenen fünf Jahren,
  • keine Dividendenkürzung in den vergangenen fünf Jahren,
  • zwei Dividendenanhebungen in den vergangenen fünf Jahren,
  • Anhebung der Dividende gegenüber dem Vorjahr,
  • eine stabile „geglättete“ Ausschütungsquote in den vergangenen drei Jahren (> 33% < 75%) und
  • eine möglichst hohe kumulierte Dividendenrendite in den letzten fünf Jahren.

Diese Auswahlkriterien können sodann logischerweise auf einzelne Länder oder ganze Kontinente angewendet werden. In dem Buch veranschaulichen die Autoren diesen Prozess am Beispiel Deutschland.

Die Auswahlkriterien des „Dividenden-Adels“ spiegeln dabei die Faktoren des magischen Vierecks nachhaltiger Ausschüttungspolitik wider: Rendite, Payout, Kontinuität sowie Wachstum.

Anwendung der Kriterien, wird der verbleibende Pool an Aktien noch aufsteigend entsprechend den Dividendenanhebungen sowie dem Dividendenwachstum der letzten fünf Jahre sortiert, um die „Top-10-Dividendenstars“ zu ermitteln.

Die beiden Autoren empfehlen, diese Strategie einmal jährlich anzuwenden. Dabei fliegen dann Aktien, die man bereits in seinem Depot hat, die jedoch nicht mehr die entsprechenden Kriterien erfüllen raus, und werden durch neue „Dividenden-Stars „ersetzt.

Diese Strategie wird in dem Buch mit verschiedenen anderen Indices verglichen. Und tatsächlich ist die Performance dieser Strategie überlegen und weis durchaus zu beeindrucken.

Schaut man sich beispielsweise die Entwicklung des DAX der letzten zehn Jahre an, sieht man, dass die Dividendenzahlungen mehr als einen Drittel des Gesamtgewinns ausmachen!

Eine weitere wirklich interessante Feststellung der Autoren ist, dass (deutsche) Dividendenzahler auch wesentlich höhere Kursgewinne zu verzeichnen haben, als nicht-Zahler. Dasselbe trifft auf die Gesamtrendite zu, auch hier dominieren Dividendenzahler massiv.

Finanzbuch, Cool bleiben und Dividenden kassieren von Röhl und Heussinger

Fazit:

Ich bin ein großer Fan und Verfechter von solchen „Schema-F-Strategien“, wie die im Buch beschriebene Dividenden-Strategie.

Warum? Der Mensch ist häufig ein äußerst emotional-belastetes Lebewesen. Diese Emotionalität kann gerade an der Börse zu verheerenden Verlusten führen. Das Bauchgefühl wird bei einer rein Kennzahlen basierten Strategie, wie der oben beschriebenen, jedoch zu 100% objektiviert und eliminiert. Außerdem sind solche Strategien zumeist signifikant zeitsparender.

Zu dem Thema „der emotionalen Anfälligkeit“ von uns Menschen kann ich das Buch, „Schnelles Denken, langsames Denken“ vom Wirtschaftsnobelpreisträger Daniel Kahnemann empfehlen. Er geht in einem der Kapitel genau auf die oben angesprochene „Schema-F-Thematik“ ein. Ein absolut grandioses Buch. Sollte ich wohl zeitnahe auch mal hier vorstellen 😀

Die folgenden Dinge haben mir an diesem Buch besonders gefallen:

Erstens finde ich, dass es äußerst unterhaltsam und kurzweilig geschrieben wurde. Im Gegensatz zu vielen anderen Finanzbüchern, ist dieses Buch deutlich frischer und zeitgemäßer. Es ist klasse strukturiert und zudem sehr informativ.

Zweitens sind die in dem Buch enthaltenen Informationen sowohl für Finanzeinsteiger als auch -Profis durchaus lesenswert und informativ.

Drittens finde ich die in dem Buch beschriebene Dividendenstrategie auf jeden Fall plausibel. Gerade für Investoren, die sich nicht jeden Tag mir ihren Finanzanlagen auseinandersetzen wollen, ist die in dem Buch beschriebene Strategie super.

Als Kritikpunkte, wenn man dies überhaupt so nennen kann, zwei Einschränkungen der Dividenden-Strategie selbst:

  • Problematisch sind bei dieser Strategie die bürokratischen Problemchen bei internationalen Investments. Es ist zeitraubend und absolut nervig, sich mit den Steuerbehörden von Ländern wie Italien rumplagen zu müssen. Hier muss man für sich entscheiden, ob dieser Mehraufwand in einem Verhältnis mit seinem Investment steht (oder ggf. Hilfe eines (teuren) Steuerberaters in nimmt).
  • Für diese Strategie wird ein gewisses finanzielles Vermögen vorausgesetzt, mit dem man frei Investieren kann. Ein Kauf einer Aktie lohnt sich meistens ab 1.000€. Bei einem Portfolio bestehend aus zehn Aktien, was als Minimum für eine solide Diversifikation zu empfehlen ist, wären es dementsprechend 10.000 €.

Die beiden erwähnten „Problemchen“ könnte man umgehen, indem man beispielsweise in ETFs investiert. Hier kann man bereits ab ca. 25€/mtl. Investieren. Außerdem ist die lästige Steuerthematik hier fast nicht existent, da ein ETF für den Privatanleger steuerlich als ein Anlagevehikel gewürdigt wird, obwohl er prinzipiell aus mehreren einzelnen konstruiert ist. Ausschüttende ETFs gibt es außerdem ebenfalls. Hinzu kommt, dass man mit ETFs, im Vergleich zu Einzel-Aktien, praktisch spielend global diversifizieren kann.

Das Buch ist insbesondere für langfristige Investoren geeignet, die ihr Geld auf festen Prinzipien basierend investieren wollen und nicht sinnlos hin und her zocken wollen. Der größte positive Nebeneffekt der Strategie ist, dass man sich durch die stetigen Dividendenzahlungen ein zusätzliches Einkommen aufbauen kann. Dies benötigt jedoch Zeit! Die Autoren sagen selbst, dass sich der wahre Wert der Ausschüttungen erst ab ca. fünf Jahren beginnt zu erschließen.

Auch aus psychologischer Sicht, kann solche eine Aktien-Strategie, bei der die Dividenden das alleinige Qualitätsmerkmal sind, für viele private Anleger äußerst vorteilhaft. Warum? Weil temporäre Kursschwankungen der Wertpapiere komplett ignoriert werden können. Willkommen beim „Coolen Investieren“.

Auch kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass es ein recht angenehmes Gefühl ist, regelmäßige Überweisungen auf das eigene Konto zu bekommen.

Würde ich dieses Buch, „Cool bleiben und Dividenden kassieren“ empfehlen? Ja, absolut. Bis jetzt eins der besten Finanzbücher, die ich gelesen habe.

Als Info: Die beiden Autoren veröffentlichen jeden Januar aktualisierte Listen mit dem Dividendenadel, ausgewählt nach den im Buch beschriebenen Kriterien.

Amazon-Link

Written by Tommi