Depot-Update Oktober 2020

Depot-Update Oktober 2020

Depot-Update Oktober 2020

Struktur des Depots:

Mein Depot besteht derzeit aus drei Anlagekategorien:

  • Aktien
  • ETF`s
  • REITs

93,05 % bilden dabei Aktien & REITs. Die restlichen 6,95 % setzen sich aus ETFs zusammen.

Für eine genauere Vorstellung meines ETF-Dividenden-Portfolios lies dir gern diesen Blog-Beitrag durch. In diesem stelle ich dir meine vier ETFs, in die ich investiere, nochmal detailliert vor.

Von der globalen Aufteilung her, besteht mein Portfolio derzeit zu 88,91 % aus US-Amerikanischen, 6,03 % Schweizer und 5,06% Deutschen Titel -> Ziemlich Ami-lastig, I know.

 

Fünf größten Posten meines Depots

Momentan beinhaltet mein Aktien- und REITs-Portfolio insgesamt 16 Titel. 14 Aktien und zwei REITs.

Depot Zusammensetzung Oktober

Depot Zusammensetzung Oktober

Die fünf größten Positionen in diesem Portfolio sind momentan Welltower REIT, Sabra Health Care REIT, Archer Daniels Midland, Blackrock sowie Paypal.

Gerade von den ersten vier Titel halte ich extrem viel und werde diese Positionen jetzt stetig ausbauen. Lies hierzu gern meinen Artikel zum Thema Konzentriertes vs. diversifiziertes Investieren“.

 

Große Transaktionen in meinem Depot

Diesen Monat gab es in meinem Depot viel Bewegung. Auslöser war insbesondere die Neuigkeit eines Impfstoffs gegen den Corona-Virus.

Am 29. März dieses Jahres hatte ich beschrieben, dass es aus meiner Sicht gerade aufgrund von Corona einige sehr interessante Investment-Optionen gibt. Insbesondere in der Luftfahrtbranche. Denn diese war wir kaum eine andere von der Corona-Epidemie betroffen.

Im Rahmen meiner Recherchen stachen mir vor allem Airbus und MTU ins Auge.

MTU hatte ich aufgrund seiner äußerst gesunden wirtschaftlichen Lage schon länger im Blick. Dieses Unternehmen generierte seit etlichen Jahren konstante Gewinn- und Umsatz-Zuwächse.

Bei Airbus arbeiten etlichen Freunde und Bekannte von mir. Ich wusste von diesen, dass die Auftragsbücher voll sind. Airbus ist ein typischer „Zykler“. Ein Unternehmen, welches regelmäßig abwechselnd starke und schwache Jahre an der Börse hat. 

Beide Unternehmen wurden, als Corona sich verbreitete und der Luftverkehr teils komplett lahmlag, von der Börse massiv abgestraft.

Meine Überlegung im März war, dass wenn ein Impfstoff gefunden werden würde, diese Unternehmen ein riesiges Up-Swing-Potential bieten – so kam es dann auch.

In beide Unternehmen hatte ich massiv investiert. Sogar einen großen Teil meines Experiments „Leveraged Investments“ war in diese beiden Titel geflossen. Zudem kaufte ich beide Titel glücklicherweise fast an einem ihrer tiefsten Punkte während der Corona-Krise. Beide Titel haben sich bis zu meinem Verkauf, gestern fast VERDOPPELT.

Ich verfügte durch das Kredit, das ich Anfang März aufgenommen hatte, über eine zusätzliche Investitionssumme von 50.000 €. Diese Investitionssumme habe ich „Dank Corona“ innerhalb von nicht einmal acht Monaten um fast 70% erhöht!!!

Das bedeutet, dass die Zinsen, die im niedrigen einstelligen Bereich lagen, x-mal getilgt sind und ich das Kredit ganz entspannt als Einmalzahlung tilgen werde. Übrig bleiben knappe 30.000 € Gewinn nur aus dem “Kredit-Investment”.

Das Einzige was mich an meinem Leveraged-Investment ärgert? Das ich nicht ein viel, viel höheres Kredit aufgenommen habe!!! Hier konnte man tatsächlich ohne große körperliche und geistige Anstrengung sehr viel Geld verdienen. In der Zukunft werde ich dies, bei entsprechenden Situationen & Möglichkeiten, zu 100% wieder tun!

Warum habe ich Airbus und MTU jetzt (schon wieder) verkauft? Ich wollte Airbus und MTU ursprünglich erst noch einige Zeit halten und warten bis die Luftfahrtindustrie wieder ganz normal läuft.

Doch sprach ich in den letzten Tagen viel mit Leuten aus der Luftfahrtindustrie (insbesondere mit Angestellten von Airbus). Diese berichteten alle von massiven Veränderungen und einem nicht so rosigen Ausblick.

Airbus beispielsweise kündigt nun wohl 15.000 Mitarbeiter!!! Hintergrund ist wohl vor allem, dass viele Firmen und Geschäftsmänner/-frauen durch Corona realisiert haben, dass man nicht ständig im Flieger um die Welt jetten muss, sondern genau so gut über Skype oder Teams miteinander kommunizieren und das Business abwickeln kann.

So sparen diese Firmen logischerweise nicht nur viel Zeit, sondern logischerweise ebenfalls viel Geld (Hotelübernachtungen, Reisekosten für Flugzeug, Auto, Bahn und Verpflegungskosten fallen gänzlich weg). Diese Menschen haben früher einen sehr großen Anteil der Fliegenden ausgemacht. Logisch, dass dies der Luftfahrtindustrie sehr wehtun wird.

Ich kann mir vor diesem Hintergrund ebenfalls sehr gut vorstellen, dass diese Industrie nun vor einer Art Restrukturierung steht. Sie muss sich wahrscheinlich irgendwo neu erfinden und neu aufstellen.

 Diese Unsicherheit bin ich gerade absolut nicht gewillt zu tragen. Nicht bei solchen Gewinnen, die ich durch diesen beiden Unternehmen nun realisiert habe. Deshalb habe ich nun verkauft.

Wie sagt man so schön: „Lieber den Spatzen in der Hand als die Taube auf dem Dach.“

Rausgeflogen aus meinem Depot sind zudem außerdem der Secure Income REIT sowie Main Street Capital. Hintergrund hier war eigentlich nur, eine Umschichtung auf die beiden REITs Sabra Health Care und Welltower, die aus meiner Sicht derzeit ein größeres Up-Swing-Potential und wirklich leckere Dividenden bieten.

 

Neuzugänge in meinem Depot:

Neu in meinem Depot sind Alphabet und Fielmann. Zu beiden Titel werde ich in den kommenden Wochen noch eine Aktienanalyse auf meinem Blog veröffentlichen.

 

Meine monatlichen Sparpläne:

Ich führe jeden Monat die folgenden 14 Sparpläne aus.

Sparpläne Oktober

Sparpläne Oktober

Rausgeflogen als Sparplan ist SAP. Deren Entwicklung mir momentan etwas zu unsicher erscheint.

Neu in den Sparplänen ist dafür Alphabet. Zudem habe ich die meisten Sparraten hochgeschraubt, um meine finanziellen Ziele noch ein wenig schneller zu erreichen.

Die Summe der Sparpläne beläuft sich momentan auf 907,50 €, die ich monatlich zusätzlich in Aktien und ETFs investiere.

Neben diesen regelmäßigen Investments tätige monatlich dazu i.d.R. Aktien-/REIT-Käufe i.H.v. zwei- bis dreitausend Euro.

Written by Tommi