Anlagekriterien und Strategien

Meine Anlagekriterien und drei zentralen Investment-Strategien, mit deren Hilfe ich meine Investments bzw. Finanztitel aussuche, möchte ich dir hier vorstellen.

Ich möchte vorweg gleich klarstellen, dass meine Anlagekriterien gefühlt, noch kein fertiges Produkt darstellen. Vielmehr entwickeln sich diese gleichzeitig mit meiner eigenen finanziellen Entwicklung bzw. Bildung kontinuierlich weiter. Es ist also vielmehr ein „Work in Progress“.

Trotz alledem gibt es einige Anlagekriterien, die sich für mich bereits als sehr hilfreich und sinnvoll herauskristallisiert haben.

Aber beginnen wir zuerst einmal mit meinem persönlichen finanziellen Ziel, dass ich ebenfalls durch diesen Blog dokumentieren möchte.

 

Mein finanzielles Ziel

Auf meiner Seite „Finanzielle Ziele“, habe ich dir bereits beschrieben, dass ich bis 2030 einen zusätzliches jährliches Netto-Einkommen von monatlich 2.000 € durch Dividenden generieren möchte. Hierfür werde ich mich ordentlich strecken müssen, denn das Ziel ist äußerst ambitioniert.

Bei einer Dividendenrendite von 4% – 5% werde ich ein Depotvolumen von ca. 500.000€ – 600.000 € bestehend ausschließlich aus Dividenden-Werten benötigen, um dieses Ziel zu realisieren.

 

Dividendenwerte

Hierfür werde ich primär finanziell solide, wirtschaftlich erfolgreiche und zukunftsträchtige Unternehmen (gewisser Größe) benötigen.

Im Idealfall werde ich diese Unternehmen bis an mein Lebensende halten können – Buy and Hold.

In diese Strategie fallen natürlich ebenfalls meine vier Dividenden-ETFs, in die ich jeden Monat ebenfalls ein paar Euros überweise. 

 

Wachstumswerte 

Parallel zu der oben genannten Strategie möchte ich zudem zusätzliches Cash durch Investitionen in spannende Wachstumswerte generieren. Hier zählen nicht die Dividenden, sondern primär die Kursgewinne!

Bedeutet, ich werde hier in Unternehmen investieren, die aus meiner Sicht in den kommenden Jahren eine positive wirtschaftliche Entwicklung hinlegen werden.

Sobald dieser Trend aus meiner Sicht nicht mehr vorhanden ist, werde ich diese Unternehmen wieder verkaufen.

Ich erhoffe mir durch diese Strategie ebenfalls weitere finanzielle Ressourcen aufzubauen, die ich zum großen Teil auch wieder in stabile Dividendenwerte reinvestieren kann.  

 

Zyklische Unternehmen

Zudem werde ich weiterhin in zyklische Unternehmen investieren. Denn aus meiner Sicht bieten diese Unternehmen, vorausgesetzt man wählt das Unternehmen sowie Ein- und Ausstieg mit Bedacht, die Möglichkeit innerhalb relativ kurzer Zeit, sehr solide Gewinne zu generieren.

Möglichkeiten in zyklische Unternehmen zu investieren kommen vergleichsweise selten vor, sodass ich hier voraussichtlich nicht ständig Cash benötigen werde.

Hieraus ergibt sich logischerweise die Notwendigkeit für alle drei Strategien jeweils einen eigenen Anlagekriterien-Katalog zu definieren.

 

Anlagekriterien Dividendendepot

Die Anlagekriterien für mein Dividendendepot sind primär die folgenden sechs:

  • Gesunde Unternehmensfinanzierung. Bedeutet im Idealfall über Jahrzehnte konstant wachsende Gewinne, bei vergleichsweise eher schwacher Zunahme der Verbindlichkeiten.
  • Eine lange und vor allem konstante Dividendenhistorie. Keine „Dividenden-Aussetzer“ oder drastischen Senkungen.
  • Möglichst niedrige Konkurrenz, d.h. im Idealfall maximale Marktführerschaft.
  • Branchen, die in der Maslowschen-Bedürfnispyramide ganz unten stehen, d.h. irgendwo Grundbedürfnisse abdecken (Essen & Trinken, Gesundheit & Sicherheit, Schlaf, etc.).
  • Produkte/Dienstleistungen, die kein „Verfallsdatum“ haben, sondern theoretisch ewig benötigt werden.
  • Eine hohe Marktkapitalisierung (Milliardenbereich).

 

Anlagekriterien Wachstumswerte

Und hier meine drei Anlagekriterien für meine „Fast Growers“:

  • Zumeist kleine/junge, aber aggressiv wachsende Firmen. Oder große, aber dennoch (noch!) stark wachsende Firmen.
  • Wachstum von 20% – 25% pro Jahr. Gesunde Bilanz mit starken Profiten!
  • Ein Produkt bzw. Dienstleistung, die stark gefragt ist.

 

Anlagekriterien für meine zyklischen Unternehmen

Zuletzt meine vier Anlagekriterien für die Auswahl der „Zyklischen Unternehmen“:

  • Unternehmen aus einer klassischen zyklischen Branche. Beispielsweise Auto-, Flugzeug-, Schiff- oder Chemie-Branche.
  • Klassischer zyklischer Chartverlauf, der wie die Alpen aussieht.
  • Ein(e) Branche/Unternehmen, die/das nach einem Kurseinbruch höchstwahrscheinlich „wiederkommen“ wird.
  • Große sowie bekannte Unternehmen/Marken.
  • Hohe Marktkapitalisierung im Milliardenbereich.

 

Budgetierung

Ich habe mir für meine Dividenden-Strategie berechnet, wie viel Geld ich in den kommenden zehn Jahren jährlich in Dividendenwerte investieren muss, um bis 2030 auf eine Depotvolumen von ca. 500.000 € zu kommen.

Dies sind für 2021 beispielsweise mindestens 15.000 €. Für 2022 müssen es bereits 22.000 € sein.

Sollten mir nun zusätzliche finanzielle Mittel zur Verfügung stehen, werde ich diese gemäß der anderen beiden Strategien in Wachstumswerte und zyklischen Unternehmen investieren.