Robo-Advisor: Finanzroboter – der rentable Vermögensverwalter

Warum ihr euch zukünftig den Weg zum Anlageberater und deren teure Beratung sparen könnt, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Robo-Advisor ist der moderne, günstigere und (hoffentlich) besserer Anlageberater der Zukunft. 

In Deutschland sind Robo-Advisor noch gänzlich unbekannt. Länder, wie die USA oder Kanada, sind uns hier wieder einmal weit voraus. 

Warum sich eine intensivere und nähere Auseinandersetzung mit Robo-Advisoren lohnt, erfährst du in diesem Artikel!

Was ist ein Robo-Advisor?

Robo-Advisor sind digitalisierte und automatisierte Bankberater. Die meisten Robo-Advisor investieren in passiv verwaltete Indexfonds, wie z.B. ETFs.

Das Angebot der Robo-Advisor richtet sich dabei insbesondere an Privatanleger und nicht an Anlageprofis! Vor allem Einsteigern soll so ein rentables, zeitsparendes und günstiges Investieren ermöglicht werden.

Grundsätzlich existieren zwei Arten von Robo-Advisorn:

  1. Aktive Robo-Advisor: Diese sind stets fähig, Finanzportfolios ihrer Kunden anzupassen und können schnell auf aktuelle Entwicklungen an den Finanzmärkten reagieren. Es besteht hier die Chance, eine höhere oder aber niedrigere Rendite als der Markt zu erzielen.
  2. Passive Robo-Advisor: Nach Erstellung eines Portfolios wird dieses im Normalfall nicht mehr angepasst. Die Rendite des Portfolios ist hier maßgeblich von der Entwicklung des Marktes abhängig. Indexiertes Investieren.

Anlagestrategie der Robo-Advisor:

Die Anlagestrategien der Robo-Advisor beruhen ausschließlich auf spezifischen Algorithmen und wissenschaftlichen Erkenntnissen. Somit werden gerade bei den passiven Robo-Advisorn emotionale, irrationale und unrentable Handlungen komplett eliminiert.

Gebühren:

Die Gebühren setzen sich meist aus den folgenden zwei Komponenten zusammen:

  1. Gebühren für die jeweiligen Produkte (beispielsweise Fond- oder ETF-Gebühren). Meist werden diese Gebühren als TER oder Verwaltungskosten bezeichnet.
  2. Gebühren für weitere vom Robo-Advisor erbrachte Dienstleistungen.

Wie funktioniert das Investieren über einen Robo-Advisor?

Das Prozedere ist bei fast allen Anbietern ähnlich. Anfangs hat man einen Fragenkatalog bzgl. der eigenen Spar-Investitionsleistung sowie der persönlichen Risiko-Toleranz zu beantworten. Zudem muss man seinen persönlichen Anlagehorizont angeben (d.h. den Zeitraum, über den man investieren möchte).

Danach schlägt der Robo-Advisor einem eine individuelle Anlagestrategie vor, die die vorher festgelegten Kriterien berücksichtigt.

Im nächsten Step kann man ziemlich einfach bei einer Partnerbank ein Depot eröffnen und das Investieren kann zeitnahe beginnen.

Wie kann man sein Investment beenden?

Man kann jedes Portfolio, zu jeder Zeit auflösen und sein gesamtes Guthaben auszahlen lassen.

Was passiert im Fall einer Krise?

Wenn ein Robo-Advisor insolvent ist, ist das Vermögen im Depot als Sondervermögen geschützt. Ein Anleger würde sein investiertes Geld also zurückbekommen.

Zudem arbeiten viele Robo-Advisor als Spin-Offs oder Partner von größeren Partner(-Banken). Diese Partnerbanken agieren zumeist seit Jahren und bieten einen gewissen zusätzlichen Schutz.

Relevanz von Robo-Advisorn:

In den USA und anderen Ländern werden Robo-Advisor schon seit vielen Jahren von immer mehr Anlegern genutzt. Das Anlagevolumen steigt stetig. Dabei verwalten die führenden Robo-Advisor in den USA ein Vermögen das bis in den zweistelligen Milliarden Bereich reicht.

Deutschland hinkt den Staaten wieder einmal hinterher. Robo-Advisor haben sich hier erst in den letzten Jahren am Markt etabliert. 

Transparenz:

Im Gegensatz zu traditionellen aktiv-gemanagten Fonds bieten Robo-Advisor Portfolios dazu noch eine deutlich höhere Transparenz, da man sich alle in seinem Depot enthaltenen Finanztitel anschauen kann. Die jeweilige Wertentwicklung lässt sich somit auch 1:1 nachvollziehen.

Fazit:

Äußerst positiv finde ich bei den Robo-Advisorn das komplett automatische, nicht emotional belastete Investitions-Verhalten.  Das eliminiert und vermeidet Fehler seitens der Anleger selbst sowie der Berater, die das Geld verwalten.

Mathematische Modelle treffen die Anlageentscheidungen sowie -Empfehlungen automatisiert. Aus rein wissenschaftlicher Perspektive sind solche „Schema-F-Strategien“ in der Regel äußerst rentabel.

Die Robo-Advisor sind in der Regel zwar ein wenig teurer als ein eigenständiges Investieren in ETFs, aber dafür doch noch deutlich günstiger als die meisten aktiv-gemanagten Fonds. 

Als eine langfristige Alternative für einen absolut unkomplizierten, jedoch rentablen Vermögensaufbau bieten sie sich jedoch auf jeden Fall als ernstzunehmende Alternative an. 

Mit den “Robos” kann man gerade mit kleinen mtl. Sparbeträgen ohne jeglichen zeitlichen Aufwand effizient Vermögensaufbau betreiben.

Gerade weil die erzielten Renditen der meisten Robo-Advisor deutlich über dem Inflations-Level liegen und dazu geringe Kosten fällig werden, stellen Robo-Advisor für mich eine absolut interessante Anlage-Alternative zum Bankkonto dar.

Insbesondere für junge Menschen, die einen physischen Bankberater nicht wirklich benötigen, bietet sich ein rentabler sowie günstiger digitaler Bankberater förmlich an.

 

Hier zwei sehr interessante Robo-Advisor, die mir persönlich sehr gut gefallen und die im Netz eine sehr gute Bewertung bekommen haben. Beide zeichnen sich durch äußerst faire Kostenstrukturen aus und erzielten bislang sehr solide Rendite:

Growney:

  • Investiert mit neuen Technologien sowie Konzepte aus der Wirtschaftsforschung
  • Investiert wird in renditestarke und besonders günstige Anleihe- und Aktien-ETFS
  • Es werden breit diversifizierte Weltportfolios nachgebildet
  • Regelmäßiges Re-Balancing
  • Bereits ab Anlagebeträgen von 1 € besparbar
  • Gebührenfreie Auszahlungs- und Sparpläne
  • Der Anleger kann sich zwischen fünf verschiedenen Strategien entscheiden, abhängig von der eigenen Risiko-Neigung
  • Kosten betragen max. 0,99 % und sinken mit zunehmender Anlagesumme bis 0,39 %
  • Dazu kommen Fonds-Kosten von max. 0,27 % p.a.
  • Wurde von der DKI und „€uro am Sonntag“ zum „bester Robo-Advisor 2018“ gekührt.

Robo-Anbieter-Link:

 

Fintego:

    • Der Anleger sich zwischen fünf verschiedenen Strategien entscheiden, abhängig von der eigenen Risiko-Neigung
    • Strategische Allokation der Assetklassen als entscheidender Faktor
    • Bereits ab Anlagebeträgen von 1 € investierbar
    • Gebührenfreie Auszahlungs- und Sparpläne
    • Investiert wird in global diversifizierte ETF-Portfolios
    • Gebührenfreie Auszahlungs- und Sparpläne
    • Kosten von nur 0,90 % und sinken mit zunehmender Anlagesumme bis 0,40 %
    • Regelmäßiges Re-Balancing

Robo-Anbieter-Link:

300x250

Written by Tommi